TEL AVIV

Tel Aviv

Vorbermerkung: Alle Infos über Hotels, Restaurants, Clubs und Events, die ihr in Reiseführern findet können veraltet sein, da niemand weiß, welches Unternehmen die Covid Krise "überlebt" hat. Viele Reiseportale sind nunmehr mit alten Informationen unterwegs.  Wir werden auf aktualisierte und verlässliche Infos aus Israel abwarten.  

 
Ankunft in Tel Aviv

Wenn du nach gut vier Stunden Flug aus dem Flugzeugfenster schaust und die ersten Strände und Wolkenkratzer siehst, dann sind es nur noch wenige Minuten bis zur Landung am Ben Gurion Airport Tel Aviv.

 

Der Ben Gurion Airport verfügt über das ehemalige Hauptterminal und wird vor allem von Low Cost Airlines genutzt.  Alle anderen Airlines kommen am Terminal 3 an. Wenn du dich über die Einreisebestimmungen informiert hast, bekommst du bei der Einreise den Electronic Gate Pass, den du bitte mit deinen Ausweispapieren mitführen solltest, da du ihn für die Ausreise wieder brauchst. Denk daran, dass du mit einem Touristvisum nur drei Monate in Israel bleiben kannst und nicht arbeiten darfst. 

Vom Ben Gurion Airport aus kannst du mit der Bahn, mit dem Bus, mit Taxis oder einem gebuchten Transfer nach Tel Aviv weiterreisen.  Die Fahrzeit vom Ben Gurion Airport bis zum zentralen Busbahnhof in Tel Aviv beträgt etwa 25 Minuten je nach Verkehrslage. 

Hast du einen Mietwagen gebucht, findest du die Mietwagenanbieter in der Ankunftshalle links oben. Du wirst von dort dann mit einem Shuttlebus  zu deinem Mietwagen außerhalb des Flughafengeländes gefahren.

Ebenso bequem erreichst du Tel Aviv mit dem Zug der Israel Railways, bis zu deinem Hotel, könnte es dann doch noch ein größerer Spaziergang werden.

 

Daher einen Transfer buchen, ein Taxi nehmen oder mit dem Mietwagen in dein Tel Aviv Abenteuer starten. Das Parkplatzproblem ist wie in allen Großstädten nicht zu leugnen und auch nicht alle Hotels bieten Parkplätze an. Erkundigt euch bei der Buchung.

 
Strände in Tel Aviv

Badeklamotten an, Handtuch und ab an den Strand von Tel Aviv.  Genauer gesagt sind es 14 km feinsandiger Strand von Jaffa im Süden bis weit nach Norden. Genügend Platz für jeden. Liegestühle, Sonnenschirme, kleine Snacks in unmittelbarer Nähe einer fantastischen Strandpromenade, zauberhafte Sonnenuntergänge und nur wenige Schritte von deinem Hotel entfernt. 

Das Wochenende am Freitag Nachmittag beginnt am Dolfinarium Beach bei einem improvisierten Trommel-Festival und Capoeira.

 

Willst du es etwas sportlicher, dann kannst du am Gordon Beach bei  einem Beach Volley Ball für lange Nächte Kondition sammeln. 

Südlich der Hafenanlage Tel Avivs liegt am Hof Hadatiyim (Nordau Beach) etwas abgeschirmt der Strandabschnitt für die religiöse Bevölkerung.

Legendär ist der Strand am Hilton Beach für die Schwulen- und Lesben Community in  Tel Aviv. Es ist der toleranteste Strandabschnitt in Tel Aviv und ganz sicher im ganzen Nahen Osten. Nicht ohne Grund fühlt sich die Rainbow Community hier ausgesprochen wohl.

FKK Baden ist in Israel nicht weit verbreitet. Wer für sich ein ruhiges Plätzchen z.B. zwischen Herzliya und Nethanya entdeckt, dürfte keine Probleme haben.

Museen in Tel Aviv 

 

Tel Aviv wird zurecht als Kulturhauptstadt Israels betitelt. Eine Vielzahl von Museen in Tel Aviv macht die Auswahl schwer. Wir wollen dir einen kurzen Überblick über die beeindruckende Museeumslandschaft in Tel Aviv geben;

Tel Aviv Museum of Art:

Das Kunstmuseum ist eine einflussreiche Institution, die sich der Erhaltung und Ausstellung moderner und zeitgenössischer Kunst aus Israel und dem Ausland widmet. Das Tel Aviv Museum of Art ist ein entscheidender Akteur für die Kunst und Kultur in Israel und bietet seinen Besuchern eine multikulturelle Erfahrung. Als aktiver Teil der pulsierenden Metropole ist es ein Muss für internationale und lokale Besucher. Die Hauptaufgabe des Museums besteht darin, moderne und zeitgenössische Kunst von israelischen und internationalen Künstlern zu sammeln, zu bewahren und auszustellen.
Ziel des Museums ist es, den kulturellen und künstlerischen Dialog zwischen Vergangenheit und Gegenwart anzuregen und sowohl kanonische Kunst als auch experimentelle Bestrebungen zu erforschen.
Das Tel Aviv Museum of Art bietet ein bewegendes Erlebnis, das die bildenden Künste, Design, Architektur, Performance, Musik, Film und Theater in unbeschreiblicher Weise vereint.

Eretz Israel Museum

Das Eretz Israel Museum, Tel Aviv, ist ein multidisziplinäres Museum, das die israelische Kultur in Vergangenheit und Gegenwart zeigt. Der neue Charakter der zeitlich begrenzten Ausstellungen versucht, zeitgenössische und mutige Verbindungen zwischen den verschiedenen kulturellen Aspekten, mit denen sich das Museum befasst, darunter Archäologie, Ethnographie, angewandte Kunst, Kunst, Fotografie und Dokumentation in der israelischen Gesellschaft, zu schaffen und sie zu erweitern.

Das Museum in Tel Aviv, das zu den drittgrößten in Israel gehört, erstreckt sich über eine Fläche von rund 20 Hektar und umfasst etwa 15 Gebäude und verschiedene Einrichtungen. Hunderttausende von Objekten sind in den verschiedenen Museumssammlungen untergebracht, darunter zahlreiche und seltene Schätze.

Im Zentrum des Museums, angrenzend an die Gebäude und Ausstellungsräume, steht der Tell Qasile - ein alter archäologischer Hügel aus dem 12. Weitere antike Relikte wie Mosaike, Ölpressen, eine alte Weinpresse, Getreidemühlen usw. sind in den Gärten rund um die Stätte zu finden.

Zusätzlich zu den zehn Dauerausstellungen und antiken Stätten zeigt das Museum jedes Jahr etwa 20 temporäre Ausstellungen und führt außerdem Symposien, Vorträge und Treffen mit Kuratoren und Wissenschaftlern aus verschiedenen Bereichen durch. Auf dem Museumsgelände befinden sich außerdem ein innovatives Planetarium, Säle verschiedener Größe, Vortragsräume und Werkstätten, eine Cafeteria und ein Souvenirladen.

Beit Hatefutsot: Museum der jüdischen Diaspora

Das Museum des jüdischen Volkes in Beit Hatfutsot ist mehr als ein Museum. Diese einzigartige globale Institution erzählt die fortlaufende und außergewöhnliche Geschichte des jüdischen Volkes.

Beit Hatfutsot in Tel Aviv verbindet das jüdische Volk mit seinen Wurzeln und stärkt seine persönliche und kollektive jüdische Identität. Es  vermittelt der Welt die faszinierende Erzählung des jüdischen Volkes und das Wesen der jüdischen Kultur, des Glaubens, der Ziele und Taten, während es gleichzeitig den Beitrag des Weltjudentums zur Menschheit präsentiert.

Das Museum wurde 1978 dank der Vision von Nahum Goldmann, Präsident des Jüdischen Weltkongresses 1954-1977, eröffnet. Im Jahr 2005 verabschiedete die israelische Knesset das Beit-Hatfutsot-Gesetz, das Beit Hatfutsot als "Nationales Zentrum für jüdische Gemeinden in Israel und auf der ganzen Welt" definiert.

Die einzigartige und andauernde 4.000 Jahre alte Geschichte des jüdischen Volkes - Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft - zu präsentieren und darzustellen.
Das Zusammengehörigkeitsgefühl der jüdischen Besucher zu fördern und die jüdische Identität zu stärken.
Als zentrale Anlaufstelle für jüdischen Diskurs, Engagement und Lernen für jüdische Einzelpersonen, Familien, Gemeinden und Organisationen aus Israel und der ganzen Welt zu dienen.

Ben Gurion Haus Tel Aviv

Das Ben-Gurion-Haus Tel Aviv  wurde 1930-1931 gebaut, als das erste Arbeiterviertel auf dem Land von Keren Kayemet Le'Israel (The Jewish National Fund) errichtet wurde.

Wie alle anderen Häuser, die in diesem Viertel gebaut wurden, war es ein Einfamilienhaus, das von dem verstorbenen Ingenieur David Tuvia geplant wurde. Der Preis für das Haus, 350 palästinensische Pfund, wurde von Paula und David Ben-Gurion in Raten bezahlt. Das Gebäude wurde 1946 erweitert und 1960 erneut renoviert.

Es war der ständige Wohnsitz von Paula und David Ben-Gurion, bis sie sich in Sde-Boker niederließen.

Später lebten sie abwechselnd hier und in ihrem "Tsriff" in Sde-Boker, bis Ben-Gurion 1973 starb.

"ICH VERERBE DEM STAAT ISRAEL MEIN HEIM IN TEL-AVIV... "In seinem Testament vermachte David Ben-Gurion sein Haus in Tel-Aviv dem Staat Israel.

Ben-Gurion beantragte, das Haus zu einer öffentlichen Einrichtung zum Lesen, Studieren und Forschen zu machen. Nach seinem Tod stimmte die "Knesset" (das israelische Parlament) einstimmig für das "David-Ben-Gurion-Gesetz - 1976", das das Haus nach dem Beschluss der israelischen Regierung zu einem nationalen Ort erklärte.

Das Ben Gurion Haus wurde am 29.11.1974 für die Öffentlichkeit zugänglich.

Alle Gegenstände, die Paula und David Ben-Gurion gehören, befinden sich in dem Haus, in demselben Zustand und an demselben Ort, an dem sie sich befanden, als das Haus bewohnt wurde. Souvenirs und Ausstellungsstücke wurden ergänzen die Ausstellungsstücke. 

 
 
 
 
 

Tel Aviv / Old Jaffa

Der christlichen Überlieferung zufolge, wurde Jaffa nach Noahs Sohn, Japhet, benannt, der es nach der Sintflut erbaute. Andere Quellen verweisen darauf , dass der Name vom hebräischen Wort "Yofi" - Schönheit - abstammt. Aus archäologischen Entdeckungen und alten Dokumenten erfahren wir, dass Jaffa vor etwa 4.000 Jahren als Hafenstadt existierte, die ägyptischen und phönizischen Seeleuten auf ihren Seereisen diente.

Historiker sind sich sicher, dass Jaffa der einzige Hafen der Welt ist, der sich einer ununterbrochenen Besiedlung während seiner gesamten Existenz rühmen kann.

 

In der Bibel wird erwähnt, dass die Zedern aus dem Libanon für den Bau des Tempels König Salomos über Jaffa kamen. Jona verließ diese Stadt auf seiner Flucht vor Gott. Die griechische Legende erzählt von der Verkettung der schönen Andromeda an den Felsen gegenüber dem Ufer Jaffas. Simon der Gerber lebte in Jaffa, und hier vollbrachte der Apostel Petrus ein Wunder. Römische Legionen, Richard Löwenherz, Napoleon und türkische Sultane eroberten die Stadt; doch mit der Finsternis des Osmanischen Reiches nahm die Vitalität der Stadt ab. Gegen Ende des Ersten Weltkriegs wurde die Stadt von General Allenby erobert, was die Zeit des britischen Mandats einleitete.

     
Der Hafen von Jaffa (damals der einzige Hafen in der Gegend) diente als für Einwanderer als Hafen für den Landgang.  Die Juden litten unter Pogromen und Verfolgungen durch durch Teile der arabischen Bevölkerung. Die Angriffe erreichten ihren Höhepunkt kurz vor der Erklärung des Staates Israel im Mai 1948. Jüdische Verteidigungsaktionen führten zur Flucht der meisten Araber der Stadt, und kurz darauf wurde dieser Teil der Stadt von verarmten jüdischen Familien besiedelt, die durch den Krieg obdachlos geworden waren.

 

Die Armut der Bevölkerung bedrohte die Fortsetzung des aktiven Lebens in Jaffa als blühende Stadt. Im Jahr 1968 beschlossen die israelische Regierung und die Stadtverwaltung von Tel Aviv-Jaffa, eine Gesellschaft für die Entwicklung des alten Jaffa zu gründen und ihr die Aufgabe zu übertragen, die völlige Zerstörung der ruhmreichen Vergangenheit des alten Jaffa abzuwenden.

Old Jaffa ist inzwischen zu einer der fohlentouristischen Attraktionen Israels geworden. Es ist voll von Künstlerquartieren, Ateliers und Kunstgalerien. Geschäfte für Judaica, Archäologie, Schmuck und Hilfskunst säumen seine engen Gassen, die nach den Sternzeichen des Zodiaks benannt sind.


Restaurantbesucher aus Israel und dem Ausland genießen es, in seinen einzigartigen Restaurants köstlich zu speisen oder einfach nur die Gegend zu erkunden.  Das alte Jaffa an sich ist eine malerische Stadt, malerischer denn je, mit romantischen Pfaden, lieblichen Gässchen und prachtvolle Gärten. All dies, zusammen mit den sonnendurchfluteten Wellen des Mittelmeers und den besonderen Lichteffekten bei Nacht macht die einzigartige Faszination Jaffas aus.

Der Hatachana-Komplex mit dem alten Bahnhof ist eine renovierte historische Stätte, jetzt mit Geschäften, Restaurants und anderen Attraktionen an der Grenze zwischen Jaffa und Tel Aviv.
 

3 SAT Dokumentation Jaffa