Jerusalem 
Anreise / Ankunft in Jeruslem
Hotels / Hostels in Jerusalem
Restaurants / Cafés / Bars / Clubs
Nightlife
Guides
Shopping
Events in Jerusalem
Sightseeing

Jerusalem - Überblick 

 

Eine Stadt der Magie und Faszination jenseits deiner wildesten Träume.  Jerusalem ist die Hauptstadt von Israel und bei weitem eine der berühmtesten und faszinierendsten Städte der Welt, in der sich tausende Jahre glorreicher Geschichte nahtlos mit dem modernen Tagesleben verbinden.

 

Entdecke die überwältigende Kraft dieser 3.000 Jahre alten Stadt - ihre unzähligen historischen Stätten und archäologischen Wunderwerke, ihre zauberhaften Wege und die herrlichen Ausblicke, die garantiert einen bleibenden Eindruck  bei dir hinterlassen.

Gleichzeitig versprechen die auffallend modernen Attraktionen der Stadt rund um die Uhr Aufregung und Genuss für alle Liebhaber von Kultur, Kunst, Musik und kulinarischen Köstlichkeiten.

mach einen Spaziergang durch 3000 Jahre Geschichte

Die Altstadt von Jerusalem ist ein Favorit für alle Besucher von Erstbesuchern, erfahrene Besucher sowie alle Einheimischen.

Umgeben von einer alten Mauer, die im Laufe der Geschichte wieder aufgebaut wurde, gibt es 7 Tore, die Zugang zu historischen und heiligen Stätten bieten. Begeben Sie sich durch die gepflasterten Steinstraßen und finden Sie sich in einer viertausendjährigen Geschichte wieder und lassen Sie demütig und doch aufgeregt zurück, wenn Sie das moderne Geschenk mit den einfachen Anfängen der Vergangenheit verbinden.

Triff das moderne lebendige Jerusalem

Entdecke  außerhalb der Altstadt und du findest  alles, was eine typische moderne Stadt bietet, einschließlich Hotels, Promenaden, Restaurants und Einkaufszentren an Kostbarkeiten offenbart.

Besuche  Museen, wie das Israel Museum, das die größte kulturelle Institution in Israel ist und zu den weltweit führenden Museen für Kunst und Archäologie zählt, die die berühmten Schriftrollen vom Toten Meer (die ältesten biblischen Manuskripte) unter anderen Schätzen beherbergen. 

Yad Vashem

 

 Nach einem Jahrzehnt der Entstehung kombiniert das Holocaust-Geschichtsmuseum das Beste von Yad Vashems Expertise, Ressourcen und modernsten Ausstellungsstücken, um die Erinnerung an den Holocaust bis weit ins 21.Jahrhundert.

Das Holocaust-Geschichtsmuseum Yad Vashem erstreckt sich auf über 4.200 Quadratmetern, hauptsächlich unterirdisch. Es ist sowohl multidisziplinär als auch interdisziplinär und präsentiert die Geschichte der Shoah aus einer einzigartigen jüdischen Perspektive, wobei die Erfahrungen der einzelnen Opfer durch Originalartefakte, Zeugenaussagen von Überlebenden und persönliche Gegenstände hervorgehoben werden.

Seine 180 Meter lange, lineare Struktur in Form eines Stachels durchschneidet den Berg, wobei sein oberster Rand - ein Oberlicht - durch den Bergrücken ragt. Von diesem spitzenartigen Schacht zweigen Galerien ab, die die Komplexität der jüdischen Situation während dieser schrecklichen Jahre darstellen, und der Ausgang ragt dramatisch aus dem Berghang heraus und gibt den Blick auf das darunter liegende Tal frei.

 

Einzigartige Schauplätze, unterschiedlich hohe Räume und unterschiedlich starkes Licht akzentuieren die Brennpunkte der sich entfaltenden Erzählung.

Am Ende der historischen Erzählung des Museums befindet sich die Halle der Namen - ein Aufbewahrungsort für die Seiten des Zeugnisses von Millionen von Holocaust-Opfern, ein Denkmal für diejenigen, die ermordert worden sind.

Von der Halle der Namen gelangen die Besucher weiter zum Epilog und von dort auf den Balkon, von dem aus sich ein Panoramablick auf Jerusalem eröffnet.  Website: https://www.yadvashem.org/

The Israel Museum

 

Das Israel Museum ist die größte Kulturinstitution im Staat Israel und zählt zu den weltweit führenden Kunst- und Archäologiemuseen. Das 1965 gegründete Museum beherbergt enzyklopädische Sammlungen, darunter Werke von der Vorgeschichte bis zur Gegenwart, in den Bereichen Archäologie, Bildende Kunst sowie Jüdische Kunst und Lebensflügel und verfügt über die weltweit umfangreichsten Bestände an biblischer Archäologie und Archäologie des Heiligen Landes.

 

In nur fünfundvierzig Jahren hat das Museum dank des Erbes an Geschenken und der großzügigen Unterstützung durch seinen weltweiten Kundenkreis eine weitreichende Sammlung von fast 500.000 Objekten aufgebaut, die den gesamten Umfang der materiellen Weltkultur repräsentieren.

 

Im Sommer 2010 schloss das Israel Museum die umfassendste Modernisierung seines 20 Hektar großen Campus in seiner Geschichte mit neuen Galerien, Eingangseinrichtungen und öffentlichen Räumen ab. Das dreijährige Erweiterungs- und Erneuerungsprojekt sollte das Besuchererlebnis der Sammlungen, der Architektur und der umgebenden Landschaft des Museums verbessern und das ursprüngliche Design von Alfred Mansfeld und Dora Gad ergänzen. Unter der Leitung von James Carpenter Design Associates aus New York und Efrat-Kowalsky Architects aus Tel Aviv umfasste das Projekt auch die vollständige Erneuerung und Neukonfiguration des archäologischen Flügels Samuel und Saidye Bronfman des Museums, des Edmond and Lily Safra Fine Arts Wing sowie von Jack, Joseph, und Morton Mandel Wing für jüdische Kunst und Leben.

 

Zu den Höhepunkten des ursprünglichen Campus des Museums gehört das von Armand Bartos und Frederick Kiesler entworfene Schrein des Buches, in dem die Schriftrollen vom Toten Meer, die ältesten biblischen Manuskripte der Welt, sowie seltene frühmittelalterliche biblische Manuskripte aufbewahrt werden. Angrenzend an das Heiligtum befindet sich das Modell Jerusalems in der zweiten Tempelperiode, das die Topographie und den architektonischen Charakter der Stadt wie vor ihrer Zerstörung durch die Römer im Jahr 66 n. Chr. Rekonstruiert und einen historischen Kontext für die Präsentation des Heiligtums bietet der Schriftrollen vom Toten Meer.

Western Wall, hebräisch Ha-Kotel Ha-Maʿaravi, auch Klagemauer genannt, in der Altstadt von Jerusalem, ein dem jüdischen Volk heiliger Ort des Gebets und der Pilgerfahrt. Es ist der einzige Überrest des Zweiten Tempels von Jerusalem, der von den alten Juden als einzigartig heilig angesehen und von den Römern 70 n. Chr. zerstört wurde.

 

Die Authentizität der Westmauer wurde durch Tradition, Geschichte und archäologische Forschungen bestätigt; die Mauer stammt etwa aus dem 2. Jahrhundert v. Chr., ihre oberen Abschnitte wurden jedoch erst später hinzugefügt.


Da die Mauer nun Teil einer größeren Mauer ist, die den muslimischen Felsendom und die Al-Aqṣā-Moschee umgibt, haben Juden und Araber häufig die Kontrolle über die Mauer und oft auch das Recht auf Zugang zu ihr bestritten. Dieser Konflikt ist besonders heftig, seit die israelische Regierung nach dem Sechstagekrieg im Juni 1967 die vollständige Kontrolle über die Altstadt übernommen hat.

Wie man heute sieht, ist die Westmauer etwa 50 Meter (160 Fuß) lang und etwa 20 Meter (60 Fuß) hoch; die Mauer reicht jedoch viel tiefer in die Erde hinein. Jüdische Andachten dort stammen aus der frühbyzantinischen Zeit und bekräftigen den rabbinischen Glauben, dass "die göttliche Gegenwart niemals von der Westmauer abweicht". Juden beklagen die Zerstörung des Tempels und beten für seine Wiederherstellung. Solche Begriffe wie Klagemauer wurden von europäischen Reisenden geprägt, die die traurigen Mahnwachen frommer Juden vor der Reliquie des heiligen Tempels miterlebten. Die Besucher der Mauer folgen seit langem der Praxis, kleine Zettel, auf die Gebete und Bitten geschrieben sind, in die Risse zwischen den Steinen zu klemmen.
 

Westmauer / Klagemauer