Tiberias am See Genezareth

Tiberias (tībēr'ēəs),ein Kurort im Nordosten  Israels, liegt am malerischen Westufer  des See Genezareth (Yam Kinnereth) , 208 m unter dem Meeresspiegel. Tiberias  ist eine der vier heiligen Städte des Judentums und ein Handelszentrum für landwirtschaftliche Betriebe.  Tiberias, ein erholsamer Ferienort, mit komfortablen Hotels, einem heilenden  Thermalbad und einen  Bootsanleger für eine unvergessliche Fahrt über den  "The Sea of Galilee" . Ein aussergewöhnlicher Ort um sich zu erholen.

Benannt nach Kaiser Tiberius wurde die Stadt von Herodes Antipas (ca. 20 n. Chr.) Erbaut; Es gibt Ruinen der Bäder, die er gebaut hat. Nach der Zerstörung Jerusalems wurde Tiberias (2. Jh.) Ein Zentrum jüdischen Lernens;

 

Der Sanhedrin kam in der Stadt zusammen, und Teile des Mishna und des Jerusalemer Talmud wurden dort bearbeitet.

 Tiberias wurde 1922 unter britischem Mandat gegründet und wurde 1948 Teil des unabhängigen Israel. Heute ist Tiberias ein bedeutendes touristisches Gebiet mit vielen Attraktionen und Wasseraktivitäten. Tiberias ist auch die Heimat des Annual Tiberias Marathon, der längste Laufmarathon ist Israel, das jedes Jahr zahlreiche Elite-Marathonläufer aus Kenia und Äthiopien anzieht.   Historische Stätten umfassen das Grab des großen jüdischen Gelehrten Moses Maimonides.

Landschaft: Tiberias liegt am Ufer des Yam  Kinneret (See Genezareth) mit einer bergigen Landschaft, die die Stadt umgibt. Moderne Hotels und preiswerte Unterkünfte erfreuen Kururlauber ebenso wie Backpackers, die mit dem Fahrrad oder zu Fuß die wunderbare Landschaft am Fuße der Golanhöhen erkunden.

 Tiberias wurde 1922 unter britischem Mandat gegründet und wurde 1948 Teil des unabhängigen Israel. Heute ist Tiberias ein bedeutendes touristisches Gebiet mit vielen Attraktionen und Wasseraktivitäten. Tiberias ist auch die Heimat des Annual Tiberias Marathon, der längste Laufmarathon ist Israel, das jedes Jahr zahlreiche Elite-Marathonläufer aus Kenia und Äthiopien anzieht.

 Historische Stätten umfassen das Grab des großen jüdischen Gelehrten Moses Maimonides.

Sein Grab befindet sich in der Ben Zakkai Straße, nicht weit vom Stadtzentrum entfernt. Der Namensgeber der Straße, Rabbi Yochanan ben Zakkai, soll ebenfalls in der Nähe begraben sein. Ein weiterer großer jüdischer Gelehrter, Rabbi Akiva, ist in Tiberias begraben.

 Mitte des 4. Jahrhunderts gab es in Tiberias ein Samariterzentrum. Die Kreuzfahrer eroberten später die Stadt und machten sie zur Hauptstadt von Galiläa, aber Saladin eroberte 1187 die Stadt für das muslimische Reich. Die Stadt erlitt einen Niedergang, bis sie von den Türken wiederbelebt wurde. Nachdem die Stadt über einen Zeitraum von etwa einem Jahrhundert aufgebaut wurde, wurde sie 1837 durch ein Erdbeben zerstört.